Wer haftet bei Feuchtigkeitsschäden in der Wohnung?

 

Manchmal führt übermäßige Feuchtigkeit zu Schäden in der Wohnung. Zu den sichtbarsten Zeichen, dass die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zu hoch ist, zählt wohl Schimmelbildung. Manchmal trägt der Mieter durch falsches Heiz-und Lüftungsverhalten dazu bei, dass Feuchtigkeitsschäden entstehen. Manchmal ist eine schadhafte Bausubstanz schuld. Doch wer haftet bei Feuchtigkeitsschäden in der Wohnung?

Verursacher muss festgestellt werden

Wenn es um Feuchtigkeitsschäden in der Wohnung geht, können diese Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten erforderlich machen, die teuer werden können. Mieter sind verpflichtet, ihre Vermieter sofort in Kenntnis zu setzen, wenn ihnen Feuchtigkeitsschäden auffallen wie Schimmelbildung oder nasse Decken und Wände. Innerhalb einer zumutbaren Frist muss der Vermieter dafür sorgen, dass die Ursache behoben und die Schäden beseitigt werden. Doch wer muss für diese Kosten aufkommen, der Vermieter oder der Mieter? Entscheidend ist dabei, wer die Feuchtigkeitsschäden verursacht hat. Kann nachgewiesen werden, dass der Mieter die Wohnung nicht ausreichend beheizt und belüftet, muss er für die entstehenden Kosten aufkommen. Kommt es aufgrund einer schadhaften Bausubstanz zu Feuchtigkeitsschäden, muss der Vermieter die Kosten für die Instandsetzung und Renovierung tragen. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn ein Abflussrohr bei einem Balkon defekt ist und Wasser in die Wohnung unterhalb des Balkons gerät oder wenn alte Holzfenster morsch werden.

Im Streitfall Gutachten einholen

In einem Hamburger Urteil aus dem Jahr 2018 hat ein Gericht ein Sachverständigengutachten einholen lassen. Die betreffende Wohnung wies nach der Rückgabe erhebliche Feuchtigkeitsschäden auf. Der Vermieter verlangte Schadensersatz wegen Nutzungsausfall. Er wollte zudem, dass die Mieterin die Kosten für Maler- und Putzarbeiten erstattet. Das Gericht gab jedoch der Mieterin Recht. Diese habe ihren Vermieter rechtzeitig auf den Schaden hingewiesen. Der Vermieter hat den Mangel daraufhin nicht behoben. Durch das Gutachten konnte der Mieterin kein vertragswidriges Nutzungsverhalten nachgewiesen werden. Sie musste für die Kosten nicht aufkommen.

Malerarbeiten in der Wohnung? Lagerraum bei Filter mieten

Manchmal machen Feuchtigkeitsschäden an Decken oder Wänden es erforderlich, dass ganze Zimmer ausgeräumt und renoviert werden müssen. Nicht jeder hat die Möglichkeit, die Möbel in einem anderen Zimmer unterzustellen. Die Filter Möbelspedition in Norderstedt bei Hamburg stellt Lagerräume zur Verfügung, wo Kunden ihr Hab und Gut kurz- oder langfristig unterstellen können.

Mehr über unsere Lagercontainer erfahren Sie hier:

Lagerung