Unterschätzte Gefahr durch Wasserschäden

 

Warum eine Elementarschutzversicherung durchaus sinnvoll sein kann

Extreme Wetterverhältnisse mit Starkregen und Überschwemmungen kommen immer wieder vor. Doch nicht nur Hauseigentümer, die ihr Haus direkt in Flussnähe gebaut haben, sind durch Wasserschäden gefährdet. Wasser kann auch durch einen Rohrbruch einen großen Schaden anrichten, zum Beispiel, wenn ein Rohr bei Frost bricht. Laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) treten Leitungswasserschäden sechs Mal häufiger als Feuerschäden auf. Dennoch sind viele Hausbesitzer nicht ausreichend gegen Wasserschäden versichert. Sie schätzen die Gefahren meist dann als gering ein, wenn sie nicht unmittelbar in Wassernähe leben. Verbraucherschützer raten jedem Hausbesitzer, sich ausreichend gegen Elementarschäden wie durch Wasser abzusichern.

Versicherung zahlt nicht immer

Laut GDV sind bis zu 95 Prozent aller Häuser mit einer Wohngebäudeversicherung versichert. Diese übernimmt Kosten für Schäden, die etwa durch Feuer, Sturm, Hagel oder Leitungswasser entstehen. Was viele nicht wissen: Kommt es zu einem Wasserschaden durch Überschwemmung oder Starkregen, greift dieser Schutz nicht, sondern nur eine Versicherung mit Elementarschutz. Laut GDV sind nur 38 Prozent der Häuser gegen Elementarschäden durch Hochwasser oder Starkregen abgesichert. Der Schadensfall kann schnell enorme Kosten verursachen.

Hier greift die Elementarschadenversicherung

Versicherungsfachleute warnen davor, aufgrund einer vermeintlich geringen Schadenswahrscheinlichkeit auf eine Elementarschadensversicherung zu verzichten. Natürlich solle sich jeder im Vorfeld beraten lassen. Wer beispielsweise eine Eigentumswohnung im vierten Stock hat, ist weniger gefährdet als jemand, der im Erdgeschoss oder in einem Einfamilienhaus lebt. Dennoch gibt es viele Gefahren, die eine Elementarschadenversicherung neben Wasser zusätzlich abdeckt. Sie greift nämlich auch dann, wenn es zu Schäden durch Rückstau, Erdsenkung, Erdrutsch oder Schneedruck kommt. Und gegen diese Elementargewalten ist man schnell machtlos. Die Versicherung von Elementarschäden kann in der Gebäudeversicherung oder der Hausratsversicherung separat vereinbart werden.

Schäden im Haus – wie die Möbelspedition Filter helfen kann

Ein Umzugsunternehmen bringt man nicht so leicht mit einem Wasserschaden in Verbindung. Trotzdem kann Filter Betroffenen im Norden auf vielfache Weise helfen. Wir können zum Beispiel Möbel und andere Gebrauchsgegenstände in unseren Containern einlagern, wenn größere Renovierungsarbeiten nach einem Wasserschaden anstehen. Auf Wunsch können unsere Fachkräfte Gegenstände fachgerecht entsorgen, die nicht mehr zu gebrauchen sind. Müssen nach einem Wasserschaden Wände neu tapeziert und frisch gestrichen werden, können wir auch diese Arbeiten für unsere Kunden ausführen, damit diese sich um andere dringende Angelegenheiten kümmern können. Sprechen Sie uns an, wir helfen gerne.