Streit unter Nachbarn wegen Gartenzwerge – wenn Geschmäcker zu verschieden sind

 

Tipps aus dem Mietrecht

In den Sommermonaten möchten wohl alle Hobbygärtner ihren Garten voll und ganz genießen. Für einen hübsch dekorierten Garten gehören für einige Mieter Gartenzwerge einfach dazu. Diese kleinen Wichtel sind nun wahrlich Geschmackssache – der eine liebt sie, der andere stört sich am Anblick. Manchmal können Gartenzwerge einen Streit unter Nachbarn auslösen. Doch was ist beim Aufstellen von Gartenzwergen erlaubt und wo gibt es Grenzen? Die Filter-Redaktion hat sich entsprechende Urteile angeschaut.

Ehrverletzung durch obszöne Gartenzwerge

Grundsätzlich dürfen Mieter so viele Zwerge in ihrem Garten aufstellen wie sie möchten, es gibt kein Gesetz, das das Aufstellen der kleinen Männchen mit den roten Zipfelmützen untersagt. Dennoch gibt es hin und wieder Streit unter Nachbarn, der manchmal vor Gericht endet, wenn Vermieter oder Mitmieter sich am Anblick der Gartenzwerge stören. Nicht immer entschieden die Richter im Sinne der Gartenzwergfans. Eine Grenze des guten Geschmacks kann erreicht sein, wenn sogenannte Frustzwerge den Garten schmücken. Dies sind Figuren mit eindeutig obszönen Gesten wie der erhobene Mittelfinger oder eine heruntergelassene Hose. Sind diese Frustzwerge so aufstellt, dass der Nachbar sie sieht, kann dieser sich auf die Verletzung seiner Ehre berufen und fordern, dass der Frustzwerg entfernt wird, so urteilte das Amtsgericht in Grünstadt (Az.: 2a C 334/93).

Wenn Gartenzwerge Kaufinteressenten abschrecken

In einem deutlich älteren Fall aus den 1980er Jahren ordnete das Oberlandesgericht Hamburg das Entfernen von Gartenzwergen an (OLG Hamburg, Beschluss v. 20.04.1988, Az.: 2 W 7/87). In diesem Fall urteilten die Richter, dass die Gartenzwerge potentielle Käufer von Eigentumswohnungen abschrecken könnten. Nicht wenige Menschen würden sich durch die Zwerge in ihren Gefühlen verletzt sehen, da Gartenzwerge „ideologisch überfrachtet“ seien. Deshalb befanden die Richter, dass die Gartenzwerge die Grenze des Zumutbaren überschreiten würden. Die Zwerge mussten weichen.

Umzug wegen Dauerstress mit den Nachbarn – Filter bietet schnelle Hilfe

Wer sich ständig mit seinen Nachbarn streitet, weil die Geschmäcker für die Gartengestaltung einfach zu verschieden sind, kommt vielleicht irgendwann an den Punkt, sich eine neue Wohnung zu suchen. Dem einen ist eine Umgebung vielleicht zu spießig, der andere sieht sich in seinem Freiraum beschränkt, seinen Garten so zu gestalten, wie er es möchte. In unserer langjährigen Praxis als Umzugsprofis ist uns fast nichts fremd geblieben. Wenn Sie kurzfristig und schnell umziehen möchten, bieten wir unseren Express-Service an, weitere Informationen dazu finden Sie unter: https://filter-umzug.de/services/express-service/