Rauchen in der Mietwohnung – Tipps aus dem Mietrecht

 

Wenn es ums Rauchen in der Mietwohnung geht, scheiden sich oft die Geister. Was für die einen Genuss ist, ist für andere eine Belästigung oder – zum Beispiel für Asthmatiker – eine Belastung. Grundsätzlich gehört das Rauchen zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Mietsache. Niemand muss Angaben darüber machen, ob er Raucher ist oder nicht, wenn er sich um eine Wohnung bewirbt. Dennoch gilt auch das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme. Die Filter-Redaktion hat Tipps parat, wie ein Nebeneinander von Rauchern und Nichtrauchern gelingen kann.

Rauchverbot für Gemeinschaftsflächen zulässig

Da Rauchen zum vertragsmäßigen Gebrauch einer Mietswohnung gehört, gibt es im Prinzip kein Rauchverbot für die Wohnung, es sei denn, es steht eine entsprechende Individualvereinbarung im Mietvertrag. Für Flächen, die die gesamte Hausgemeinschaft nutzt, kann der Vermieter jedoch ein Rauchverbot aussprechen, das kann zum Beispiel für das Treppenhaus, den Fahrstuhl, die Waschküche, den Keller oder den Speicher gelten. Dort darf der Vermieter auch entsprechende Verbotsschilder anbringen.

Zeitliche Einschränkungen möglich

Wenn ein Mieter in seinen eigenen vier Wänden raucht, bekommen die Nachbarn dies nicht unbedingt mit. Problematisch kann es werden, wenn Rauch aus dem geöffneten Fenster in das Schlafzimmer eines Nachbarn dringt oder wenn der Raucher auf dem Balkon zur Zigarette greift. In der Rechtsprechung gab es bereits einige Urteile, die Rauchern das Rauchen in bestimmten Zeitfenstern untersagten. In einem Berliner Urteil (LG Berlin, 65 S. 362/16) verboten es die Richter einem Mieter, nachts aus dem Fenster zu rauchen, da sonst der Rauch leicht durch das Schlafzimmerfenster der darüber liegenden Wohnung gelangte. Mietschützer weisen darauf hin, dass vereinbarte Zeiten für Raucher oftmals den Hausfrieden stärken können.

Umzug wegen Nachbarn? Mit Filter schnell in die neue Bleibe

Manchmal fühlt man sich in seinem Wohnumfeld einfach nicht wohl und die Mitmieter sind auch nicht zu Kompromissen bereit, um Konflikte beizulegen. In manchen Fällen ist ein Umzug in eine neue Wohnung die beste Lösung. Ist erst einmal eine neue Bleibe gefunden, fällt eine Menge Arbeit an. Wer einen Profi engagiert, kann seinen Umzug viel schneller bewältigen. Die Filter Möbelspedition bietet Komplettpakete rund um den Umzug an. Kunden haben zudem die Möglichkeit, einzelne Serviceleistungen rund um den Umzug in Anspruch zu nehmen. Mehr über unsere Leistungen rund um den Privatumzug finden Sie unter:

Privatumzug