Notfall – Tipps für eine schnellere Rettung zuhause

 

Kommt es zu einem Notfall, kann es auf jede Minute ankommen. Die Björn-Steiger- Stiftung setzt sich für eine verbesserte Notfallhilfe ein und gibt deshalb wertvolle Tipps, wie ein Rettungseinsatz zuhause reibungsloser verlaufen kann.

Dunkle Hausnummern erschweren die Suche

Auch in den Wintermonaten kann es passieren, dass man dringend einen Arzt braucht. Auch wenn man vielleicht ungern daran denkt, sollte man auch in der dunklen Jahreszeit gut für den Notfall gewappnet sein. Schließlich kann es im Ernstfall auf jede Sekunde ankommen. Hausnummern sollten auch im Dunkeln gut erkennbar sein. Die Björn-Steiger-Stiftung weist immer wieder darauf hin, dass beleuchtete Hausnummern von Sanitätern schneller gefunden werden. Müssen Rettungskräfte erst nach dem richtigen Haus suchen, geht wertvolle Zeit verloren, was im Ernstfall die Überlebenschancen verringern kann.

Haustiere in ein separates Zimmer bringen

Eine weitere Maßnahme, an die die Experten gerne erinnern: Haustiere während eines Rettungseinsatzes in ein separates Zimmer bringen. Hund oder Katze können in einer Notsituation sehr nervös oder aggressiv werden. Sie können Retter behindern, indem sie ihnen vor die Füße laufen oder diese sogar anfallen.