Schäden in der Wohnung durch Haustier – wer zahlt?

    Haustiere bereiten ihren Haltern viel Freude. Zuweilen sorgen sie jedoch auch für Ärgernisse, gerade wenn sie noch klein sind und keine ausreichende Erziehung genossen haben. Da ist schnell mal eine Urinpfütze auf dem Boden oder die Tapete zerkratzt. Doch wer muss für Schäden in der Wohnung aufkommen, die durch ein Haustier entstanden sind? Die Filter-Redaktion klärt auf.


    Vermieter nur bei normaler Abnutzung heranziehen
    In den meisten Fällen ist das Halten von Haustieren in der Mietswohnung erlaubt, solange die Nachbarn nicht im erheblichen Maße durch die Tiere belästigt werden, etwa durch Lärm oder Geruchsbelästigung. Doch was ist, wenn der neue Hund oder die junge Katze nicht nur für Freude sorgen, nachdem sie eingezogen sind und Schäden in der Wohnung verursachen? So kann es vorkommen, dass die Tapete zerkratzt wird, Urin oder Kot auf dem Teppich landet oder Möbel beschädigt werden. Wer muss in solchen Fällen für den Schaden aufkommen? Wie der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland erklärt, muss der Mieter in solchen Fällen für den Schaden aufkommen, den sein Haustier verursacht hat. Der Vermieter muss nur solche Schäden beseitigen, die durch normalen, vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache entstehen und für Schäden, die durch normale Abnutzung im Laufe der Jahre sichtbar werden. Kratz-und Bissspuren sowie Urinflecken gehören nicht zu einer vertragsgemäßen Nutzung einer Wohnung.


    Versicherung zahlt nicht immer
    Tierhalter sollten sich nicht in jedem Fall auf ihre Tierhalterversicherung verlassen, denn diese übernimmt nicht jeden Schaden. So springt sie etwa nicht ein, wenn Schäden mutwillig herbeigeführt oder in Kauf genommen werden. Dies kann der Fall sein, wenn das Haustier zu lange in der Wohnung alleingelassen wird oder zu wenig raus kommt. Sogenannte Langwierigkeitsschäden durch übermäßige Beanspruchung sind oftmals auch von der Erstattung ausgeschlossen.


    Umzug mit Haustier – mit der Filter Möbelspedition
    Wer mit einem Haustier umzieht, muss seinen Umzug gut planen. Für das Tier bedeutet der Wohnungswechsel oftmals Stress. Meist ist es leichter, wenn ein professionelles Umzugsunternehmen einen Teil der Arbeit abnimmt. Wir kennen uns aus bei Umzügen mit Tieren und stehen Tierhaltern für einen reibungslosen Umzug gerne zur Seite. Lassen Sie sich beraten, gerne auch über einen Videoanruf.