Schaden durch Nachbarschaftshilfe – wer haftet?

    Wer für ein paar Tage verreist oder ins Krankenhaus muss, ist froh, wenn er einen Nachbarn hat, der auf die Wohnung aufpasst. Schließlich müssen die Blumen gegossen, der Briefkasten geleert oder es muss gelüftet werden. Wenn die Wohnung weiterhin bewohnt aussieht, ist dies ein wirksamer Schutz vor Einbrechern. Doch was passiert, wenn der Nachbar einen Fehler macht und es zu einem Schadensfall kommt? Dies ist nicht immer sofort ersichtlich und hängt stark davon ab, ob der Helfer fahrlässig handelt oder nicht. Die Filter-Redaktion klärt auf.


    Nachbarschaftshilfe als Gefälligkeit

    Kommt es bei der Betreuung einer Wohnung zu einer Panne, kommt es immer auf den Einzelfall an und darauf, ob der Verursacher fahrlässig gehandelt hat oder nicht. Viele Gerichte gehen davon aus, dass Wohnungsinhaber und helfende Nachbarn durch schlüssiges Handeln vereinbaren, dass Helfer nicht für Missgeschicke geradestehen müssen. Wenn sie schon so freundlich sind und ihre Hilfe anbieten, sollten Helfer nicht Sorge haben, dass sie im Falle eines Missgeschicks dafür geradestehen müssen. Doch ein Freibrief für grobe Fahrlässigkeit sei dies nicht. Darauf weist der Bund der Versicherten aus Hamburg hin und verweist auf ein Urteil des Bundesgerichtshofes.

    Wer zum Beispiel eine Balkontür offen lässt, den Wasserhahn nicht abdreht oder die Wohnungstür offen lässt, handelt grob fahrlässig und muss die Verantwortung übernehmen. Ein gekipptes Fenster werde als Grenzfall angesehen und vor Gericht unterschiedlich ausgelegt. Wer über eine Haftpflichtversicherung verfügt, steht auch bei grober Fahrlässigkeit unter Versicherungsschutz, allerdings nicht bei Vorsatz. Bei einem vorsätzlich angerichteten Schaden haftet die Versicherung nicht. Der Bund der Versicherten rät für den Fall, dass es bei Gefälligkeiten unter Nachbarn zu einem Schaden kommt, den Fall nicht unbedingt der Versicherung zu melden. Die Versicherung kann den Vertrag nach einem Schadensfall kündigen. Der Bund der Versicherten rät deshalb zu einer Selbstbeteiligung.


    Hab und Gut bei Abwesenheit sicher einlagern

    Wer eine längere Abwesenheit plant, ist froh, wenn er wertvolle Gegenstände sicher einlagern kann. Die Filter Möbelspedition in Norderstedt bei Hamburg bietet Container in ihren Lagerhallen an. Auf Anfrage können Kunden Container verschiedener Größen anmieten und dort alles einlagern, was ihnen lieb und teuer ist. Mehr über unsere Lagerungsmöglichkeiten finden Sie unter: https://filter-umzug.de/einlagerung-norderstedt.html/lagerung