Fogging – woher kommt dieser unheimliche Schwarzstaub?

    Manchmal scheint er wie aus dem Nichts zu kommen: Fogging, ein schwarzer Staubfilm, der Wände, Fenster und Möbel bedeckt. Diese dunklen Stellen sehen zuweilen aus wie Schimmel, dabei handelt es sich um Schwarzstaub. Doch woher kommt dieser unheimliche Schwarzstaub und was können Bewohner dagegen tun? Die Filter-Redaktion klärt auf. 

    Fogging: zeitlich beschleunigte Schwarzstaubablagerung in Wohnungen

    Beim Phänomen „Fogging“ handelt es sich um Ablagerung von Schwarzstaub, der in der Heizperiode sehr schnell in Wohnungen entstehen kann. Dabei können sich einzelne graue Stellen an der Decke oder am Heizkörper bilden oder sogar großflächige schwarze Ablagerungen im gesamten Wohnbereich.  Viele denken, dass diese Verschmutzung hauptsächlich durch Nikotinablagerungen entsteht, doch Fogging ist auch in Nichtraucherwohnungen sichtbar. Wie das Umweltbundesamt (UBA) mitteilt, sind die Ursachen für diese schwarzen Ablagerungen noch nicht abschließend geklärt. Das UBA stellt fest, dass das Phänomen verstärkt nach größeren Renovierungsarbeiten auftritt, vor allem nach Malerarbeiten oder dem Einbau einer Fußbodenheizung. Die Fachleute gehen davon aus, dass dabei schwerflüchtige organische Verbindungen aus Teppichböden, Tapeten, Farben, Lacken oder Klebern in die Raumluft entweichen. Nach Renovierungen verbinden sich diese Teilchen mit Staub aus der Luft und setzen sich an kalten oder elektrostatisch geladenen Flächen ab. Dabei stehen vor allem Weichmacherverbindungen aus der Gruppe der Phthalate in Verdacht, solche Ablagerungen zu verursachen. Die Fachleute der UBA stellten zudem fest, dass das Fogging-Phänomen vor allem in der Heizperiode auftritt, da weniger gelüftet wird. Dies kann wiederum dazu führen, dass die Konzentration der organischen Verbindungen in Innenräumen zunimmt. Als weitere Ursachen kommen für die Fachleute Kerzen, Öllampen, bauliche Mängel oder Haushaltschemikalien infrage. 

    Fogging verhindern: Renovierungen auf Frühjahr oder Sommer verlegen

    Laut UBA geht von Schwarzstaubablagerungen keine Gesundheitsgefahr aus. Dennoch solle genau geprüft werden, ob es sich nicht doch um Schimmel oder Rußablagerungen handelt. Die UBA rät, auch im Winter regelmäßig zu lüften und die Raumtemperatur nicht unter 17 Grad Celsius fallen zu lassen. Bei Renovierungsarbeiten sollten Lösemittel und Farben verwendet werden, die mit dem Blauen Engel gekennzeichnet sind. Zudem ist regelmäßiges Staubwischen sinnvoll, um Fogging zu vermeiden. Renovierungsarbeiten sollten wenn möglich auf die Zeit nach der Heizperiode verlegt werden. 

    Filter übernimmt Renovierungsarbeiten

    Wer umzieht, muss oft Renovierungsarbeiten erledigen. Nicht jeder hat die Zeit oder das handwerkliche Geschick dafür. Die Filter Möbelspedition übernimmt auf Anfrage bei einem Umzug gerne auch Renovierungsarbeiten wie Tapezieren oder Streichen. Wir verwenden unbedenkliche, umweltfreundliche Materialien, um Schäden in der Wohnung zu vermeiden. Vereinbaren Sie gerne ein Beratungsgespräch:  Tel.: 040 522 60 25.