Darf der Vermieter eine eigene Waschmaschine in der Wohnung verbieten?

    Ein Anschluss für eine Waschmaschine gehört wohl in fast jedem neueren Haus zur standardmäßigen Ausstattung. Manchmal gibt es in der Wohnanlage jedoch auch einen Waschkeller oder sogar ein separates Waschhaus, doch müssen Mieter diese Waschgelegenheiten dann zwingend nutzen oder können sie trotzdem eine eigene Waschmaschine in der Wohnung anstellen? Die Filter-Redaktion hat ein entsprechendes Urteil gefunden.


    Entsprechende Klausel im Mietvertrag prüfen

    Ob Mieter eine eigene Waschmaschine in der Wohnung nutzen dürfen oder nicht, ist häufig in einer entsprechenden Klausel im Mietvertrag festgehalten. Oftmals ist es Mietern erlaubt, eine eigene Waschmaschine anzuschließen, wenn sie sich beim Wäsche waschen an die üblichen Ruhezeiten halten. In einem Fall, der vor dem Landgericht Aachen landete (7 S 46/03) wollte der Vermieter seinen Mietern den Betrieb einer eigenen Waschmaschine untersagen. Er berief sich dabei auf die Hausordnung, wonach den Mietern die Nutzung der hauseigenen Waschmaschine im Keller vorgeschrieben wird. Das Landgericht Aachen gab jedoch den Mietern Recht und stellte fest, dass Mietern nicht untersagt werden könne, eine eigene Waschmaschine in der Wohnung zu nutzen. Die entsprechende Klausel im Mietvertrag war nach Auffassung der Richter unwirksam.
     

    Nach dem Umzug – Filters Fachpersonal schließt Elektrogeräte an

    Zu einem Umzug gehört nicht nur der Transport sämtlicher Möbel und Elektrogeräte. Die entsprechenden Geräte müssen nach dem Transport in der neuen Bleibe wieder angeschlossen und in Betrieb genommen werden. Dafür beschäftigen wir Fachpersonal, das auf Wunsch Anschlüsse von Elektrogeräten an- und abklemmt, zum Beispiel den Anschluss eines Elektroherdes oder des Badezimmer-Spiegelschrankes. Wir montieren und schließen in der neuen Wohnung sämtliche Lampen an, wenn Sie es wünschen. Nach Ihrem Umzug entsorgen wir zudem auf Wunsch alte Elektrogeräte umweltbewusst und fachgerecht.