Beim Austausch des Bodenbelages an Schallschutznorm denken

    Tipps aus dem Mietrecht. In Mehrfamilienhäusern lässt es sich nicht vollständig vermeiden, dass Geräusche aus der Nachbarwohnung zu hören sind. Gerade Decken und Böden übertragen Schrittschall, der durchaus lästig werden kann. Bis zu einem gewissen Grad müssen Mieter dies dulden, doch Grenzen setzt die DIN-Norm 4109. Wer darüber nachdenkt, seinen Bodenbelag auszutauschen, sollte immer an die notwendige Schallschutznorm denken. Die Filter-Redaktion klärt auf.

    Vorsicht bei Fliesen und Laminat

    Wenn es um Lärm wegen Trittschall geht, landen immer wieder Fälle vor Gericht. In einem Urteil vom Juni 2020 (V ZR 173/19) klagte ein Bewohner gegen den Eigentümer einer Dachgeschosswohnung, nachdem dieser seinen Teppichboden gegen Fliesen ausgetauscht hatte. Der Bewohner unter ihm maß einen Geräuschpegel von 63 Dezibel und verlangte die Verlegung eines Teppichbodens oder eine vergleichbare Dämmung des Bodens. Die Vorinstanzen gaben dem Kläger Recht und verurteilten den Eigentümer, entsprechende Schallschutzmaßnahmen zu berücksichtigen, wobei der Normtrittschallpegel von 53 Dezibel einzuhalten sei. Die Einhaltung der DIN-Norm 4109 gilt übrigens auch für Mietwohnungen. Erhebliche Lärmbelästigung durch Trittschall kann einen Mieter berechtigen, die Miete zu mindern. Gerade in älteren Häusern fehlt es an einer regelmäßig wirksamen Dämmung der Geschossdecken. Wer in solchen Häusern Laminat oder Fliesen verlegt, sollte dies immer bedenken und für einen ausreichenden Schutz vor Trittschall sorgen. Laminat gibt es übrigens mit integrierten Trittschall zu kaufen. Mieterschützer raten sicherheitshalber Teppichboden zu verlegen oder zumindest Läufer auf den „Laufstrecken“ auszulegen. Dies trage wesentlich dazu bei, den Hausfrieden zu wahren.

    Filter entsorgt alte Teppiche

    Filter bietet nicht nur komplette Pakete rund um den Umzug an, wir übernehmen zudem einzelne Serviceleistungen wenn ein Umzug über Filter ansteht. Dazu gehört auch, dass wir auf Anfrage Sperrmüll wie alte Teppichböden sachgerecht entsorgen. Sprechen Sie uns gerne an. Ein kleiner Tipp für Ihren alten Teppich: Basteln Sie daraus einen Kratzbaum für Ihre Katze oder nutzen Sie den Teppich fürs Gartenhäuschen.