Nach dem Duschen richtig lüften – Schimmelbildung vermeiden

 

Gerade in der kalten Jahreszeit tut eine warme Dusche oder ein heißes Bad richtig gut. Doch leider kann man danach oft die eigene Hand nicht mehr vor Augen sehen vor lauter Dampf. Jetzt ist richtiges Lüften angesagt, damit der Dampf schnell verfliegt.

 

Nach dem Duschen oder Baden – lieber stoßlüften

Wer ausgiebig geduscht oder gebadet hat, neigt manchmal dazu, die Badezimmertür zu öffnen, damit der Wasserdampf schnell abzieht. Verbraucherschützer warnen vor dieser Maßnahme, da sie zu Schimmelbildung im Rest der Wohnung führen kann. Die Feuchtigkeit des Wasserdampfes schlägt sich an kalten Flächen nieder und begünstige so die Schimmelbildung. Deshalb sei es ratsam, beim Duschen oder Baden die Tür geschlossen zu halten und danach sofort ein Fenster öffnen und mindestens fünf Minuten stoßlüften.

Tipps für das fensterlose Badezimmer

Wenn das Badezimmer fensterlos ist, muss die feuchte Luft auf anderen Wegen entweichen. Viele Bäder mit Außenwand verfügen über einen Badentlüfter. Solch eine Vorrichtung lässt sich auch nachträglich an einer Außenwand montieren.
Wer ein fensterloses Bad hat, kann die Badezimmertür zum Lüften öffnen, sollte aber darauf achten, dass das Fenster zum angrenzenden Zimmer geöffnet ist, damit die feuchte Luft darüber abziehen kann. Alternativ kann man für einen Moment die Wohnungstür öffnen, wenn Nachbarn sich dadurch nicht gestört fühlen. Die Türen zu weiteren Räumen sollten geschlossen bleiben.

Hausmittel für ein besseres Raumklima

Wer ein Badezimmer hat, in dem oft eine hohe Luftfeuchtigkeit vorherrscht, kann mit einfachen Mitteln für ein besseres Raumklima sorgen: Mit Katzenstreu oder Salz. Sowohl Streu als auch Salz absorbieren Feuchtigkeit aus der Luft. Wer keine Katze hat und kein Katzenklo aufstellen kann, nimmt mehrere Schälchen und befüllt diese maximal vier Zentimeter hoch mit Speisesalz. Wenn sich Wasser angesammelt hat, die Schälchen leeren und reinigen.

Mit solchen einfachen Tricks lässt sich Schimmelbildung besser vermeiden und dem Dusch- und Badevergnügen steht in der kalten Jahreszeit nichts mehr im Wege.