Keller unter Wasser – nicht überstürzt handeln

 

Der verregnete Sommer und starke Niederschläge in der Mitte Deutschlands haben etliche Keller unter Wasser gesetzt. Viele erinnern sich bestimmt noch an die Bilder aus den Nachrichten. Doch was tun, wenn es einen selbst einmal erwischt? Fachleute raten, in solch einem Fall nicht überstürzt zu handeln, sondern den Schaden schrittweise zu beheben. Die Filter-Redaktion gibt wichtige Tipps für den Wassernotfall.

Überschwemmung im Keller – Strom abstellen

Ist der Keller vollgelaufen, sollten Betroffene nicht reflexartig zum Eimer greifen, sondern erst einmal die Kellerräume sichern, so empfiehlt es das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Als Erstes sollten Betroffene den Strom abstellen, damit im Keller kein Kurzschluss droht. Liegt der Stromkasten in Wassernähe, sollte die Feuerwehr den Strom abstellen. Wurden Heizöl oder andere gefährliche Substanzen freigesetzt, sollte die Feuerwehr möglichst rasch anrücken.

Wasser nicht sofort abpumpen

Auch wenn es Geduld erfordert, Betroffene sollten abwarten bis der Pegelstand gesunken ist, bevor sie das Wasser aus dem Keller abpumpen. Sonst drohen Schäden am Haus. Erst muss der Grundwasserpegel gesunken sein, rät das BBK. Das Bundesumweltministerium weist darauf hin, dass mit dem Abpumpen erst begonnen werden kann, wenn der Wasserstand außen niedriger ist als im Haus. Sobald das Wasser abgepumpt ist, müssen Schlamm und Schmutz entfernt werden. Gerade organische Substanzen fangen schnell an zu faulen. Schlammreste lassen sich mit sauberem Wasser entfernen. Dann können Betroffen sich daran machen, den Keller zu trocknen. Im Baumarkt gibt es Lufttrockner, die die Feuchtigkeit aus den Räumen ziehen. Die Geräte sind auch als Leihgabe verfügbar.

Schäden dokumentieren und melden

Nachdem der Keller vom Wasser befreit wurde, sollten Geschädigte den Schaden dokumentieren und Listen erstellen, um Versicherungsansprüche zu klären. Kaputte Gegenstände erst nach Absprache mit der Versicherung entsorgen. Dinge, die noch zu retten sind, möglichst schnell ins Trockene bringen.

Müll fachgerecht entsorgen

Alles, was nicht mehr brauchbar ist, muss nach Absprache mit dem Versicherer fachgerecht entsorgt werden. Nicht jeder hat die nötige Zeit dafür. Die Filter-Möbelspedition entsorgt auf Anfrage Sperrmüll. Die Fachkräfte bei Filter sind auch gerne behilflich, wenn nach einem Wasserschaden Renovierungsarbeiten anstehen. Wir beschäftigen Maler, Klempner und Tischler, die den Keller auf Wunsch wieder auf Vordermann bringen.