Für mehr Sicherheit beim Umzug – Möbelspedition Filter bekommt Lkw mit Abbiegeassistenten

 

Es ist immer wieder eine schlimme Nachricht, wenn Radfahrer von einem rechtsabbiegenden Lkw tödlich verletzt werden. Erst im Mai dieses Jahres starb eine junge Mutter, die mit dem Fahrrad in Eimsbüttel unterwegs war, weil sie von einem Lkw-Fahrer übersehen worden war. Wie der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC schreibt), sterben in Deutschland pro Jahr etwa 30 bis 40 Menschen durch abbiegende Laster. Das Problem steht nun europaweit auf der Agenda, damit es endlich mehr Sicherheit im Straßenverkehr gibt. So wurde der EU-Kommission im Mai der Entwurf für die „General Safety Regulation“ vorgestellt, die vorsieht, dass elektronische Abbiegeassistenten für Lkw und Busse vorgeschrieben sein sollen. Der ADFC Deutschland schätzt, dass sich damit 60 Prozent der schweren Unfälle verhindern lassen. Doch bis es soweit ist, könnte es noch einige Jahre dauern, da EU-Parlament und Europarat die entsprechende Verordnung erst absegnen müssen. Neue Vorschriften sind zudem häufig mit Übergangsfristen versehen. Dann muss der Pflicht zum Einbau eines Abbiegeassistenten in Deutschland umgesetzt werden. Der ADFC fordert alle Verantwortlichen deshalb auf, dass die Einbaupflicht möglichst schnell umgesetzt wird.

Filter sorgt schon jetzt für mehr Sicherheit

Die Filter Möbelspedition, deren Fahrer täglich mit dem Lkw unterwegs sind, möchte nicht so lange warten, bis Lkw mit Abbiegeassisteten vorgeschrieben sind. Das Umzugsunternehmen erweitert seine Flotte um einen ersten Möbelwagen mit Abbiegeassistenten. Geschäftsführer Frank Filter: „Wir haben die Dringlichkeit des Problems erkannt und wollen schon jetzt für mehr Sicherheit beim Umzug sorgen. Wir sind stolz darauf, dass wir ab dem 2. August einen Möbelwagen mit Abbiegeassistent in unserer Flotte haben.“ Frank Filter hofft, dass seine Fahrer weiterhin unfallfrei im Dienste der Kunden unterwegs sind.

Dürfen Mieter einen Sichtschutz am Balkongeländer anbringen? – Mietrecht

 

In der warmen Jahreszeit möchte man möglichst viel Zeit im Freien verbringen. Mieter, die einen Balkon haben, können sich glücklich schätzen und möchten diesen natürlich ausgiebig nutzen. Doch was ist, wenn der Balkon keinerlei Sichtschutz bietet und man beim Sonnen den Blicken der Nachbarn ausgesetzt ist? Können Mieter auf eigene Faust einen Sichtschutz am Balkon anbringen? Die Filter Redaktion klärt auf.

Erscheinungsbild der Fassade muss gewahrt bleiben

Ein Urteil zum Thema Sichtschutz am Balkon fällte das Amtsgericht Köln (220 C 27/11). In dem verhandelten Fall hatte ein Mieter an einer gläsernen Brüstung, die keinerlei Sichtschutz darstellte, eine Bastmatte befestigt. Er hatte seinen Vermieter deswegen nicht um Erlaubnis gefragt. Der Vermieter war verärgert und reichte deswegen Klage ein. Das Amtsgericht Köln gab dem Mieter Recht, da der Sichtschutz durch die Bastmatte das Erscheinungsbild des Gebäudes nur unwesentlich verändert habe. Außerdem ragte die Matte nicht über das Balkongeländer hinaus und war leicht zu entfernen. Wenn ein Sichtschutz das Erscheinungsbild der Fassade verändern kann, muss grundsätzlich die Erlaubnis des Vermieters eingeholt werden, dies gilt besonders für denkmalgeschützte Häuser.

Filter übernimmt kleinere Arbeiten auf dem Balkon

Wer umzieht, muss seine Wohnung in der Regel so verlassen, wie sie im ursprünglichen  Zustand angemietet wurde. Das gilt auch für den Balkon. Wenn bauliche Veränderungen vorgenommen wurden etwa durch Dübellöcher, Marquisen oder angeschraubte Möbelteile, müssen diese auch wieder entfernt werden. Die Filter Möbelspedition beschäftigt Handwerker, die auch im Rahmen eines Umzugs tätig werden. Auf Anfrage können wir kleinere Reparaturarbeiten auf dem Balkon übernehmen, wenn der Kunde dies alleine nicht schafft. Lassen Sie sich gerne unverbindlich beraten unter Telefon: 040/ 522 60 25

Ist Hausmusik eigentlich erlaubt? – Tipps aus dem Mietrecht

 

Für die einen bedeutet es die freie Entfaltung der Persönlichkeit, die anderen sind genervt durch den Geräuschpegel. Wenn es darum geht, in den eigenen vier Wänden Hausmusik zu machen, scheiden sich manchmal die Geister und es kommt zum Streit unter Mietern. Manche Vermieter verbieten Hausmusik durch den Mietvertrag, doch muss dies nicht hingenommen werden. Das Musizieren darf dennoch zeitlich begrenzt werden.

Musizieren gehört zur freien Entfaltung der Persönlichkeit

Dass Musizieren Mietern rechtlich zusteht, diesen Grundsatz stellte das Landgericht Düsseldorf im Jahr 1989 auf. Der Bundesgerichtshof bestätigte das Urteil zehn Jahre später. Die Richter befanden, dass Musizieren einen wesentlichen Bestandteil des Lebensinhaltes bilden könne und unter das Grundrecht zur freien Entfaltung der Persönlichkeit falle. Wenn ein Vermieter im Mietvertrag ein Spielverbot verhänge, sei dies mietrechtlich nicht zulässig und müsse von den Mietern nicht hingenommen werden.

Dauer des Musizierens je nach Instrument begrenzt

Da das Recht auf Hausmusik dem Ruhebedürfnis der Nachbarn entgegenstehen kann, ist das Musizieren nur zu bestimmten Uhrzeiten und für eine begrenzte Dauer erlaubt. Dazu ist die Rechtsprechung allerdings nicht einheitlich. Unterschiedliche Gerichte haben abweichende Urteile gefällt. Während das Landgericht Frankfurt im Jahre 1989 das Ausüben nur zu den Ruhezeiten (22 bis 7 Uhr und 13 bis 15 Uhr) untersagte, erlaubte das Landgericht Düsseldorf das Musizieren an Wochentagen nur bis 20 Uhr. Auch wenn es großzügige Zeitfenster zu Musizieren gibt, dürfen diese nicht ununterbrochen genutzt werden, auch bei qualitativ hochwertigen musikalischen Beiträgen. Die erlaubte Dauer hängt immer auch vom Musikinstrument ab. Je lauter die Instrumente gespielt werden, desto kürzer ist in der Regel die zulässige Spieldauer. Während das Klavierspiel von vielen Gerichten auf drei Stunden täglich begrenzt wurde, dürfen Saxofonspieler laut Ansicht des Oberlandesgerichtes Karlsruhe nur zwei Stunden täglich üben. Ähnlich fallen die Urteile für Schlagzeug oder Trompete aus.

Musikinstrumente sicher lagern bei Filter

Kunden, die teure Musikinstrumente besitzen und diese wegen einer kürzeren oder längeren Abwesenheit lagern wollen, können ihre Instrumente der Filter Möbelspedition anvertrauen. Wir verfügen über eine gut gesicherte Lagerhalle in Norderstedt bei Hamburg in der Container verschiedener Größen genutzt werden können.

Umzug mit Musikinstrumenten

Wenn Sie umziehen möchten und dabei größere Instrumente wie ein Klavier transportiert werden sollen, ist die Filter Möbelspedition der kompetente Ansprechpartner. Wir verfügen über eine spezielle Ausrüstung wie Treppensteiger und das nötige Know-how, um empfindliches Umzugsgut sicher zu transportieren.

 

Einbruchsschutz verbessern – Fenster und Balkontüren nachrüsten

 

In der Urlaubszeit haben nicht nur Reiseveranstalter, sondern auch Einbrecher Konjunktur. Zum Glück können relativ einfache und kostengünstige Maßnahmen helfen, Fenster und Balkontüren vor Einbrechern sicherer zu machen. Die Filter-Redaktion hat einige Tipps parat.

Die meisten Einbrüche erfolgen durch das Aufhebeln einer Tür

Gelegenheit macht Diebe, vor allem dann, wenn Hausbewohner verreist sind und Diebe die Abwesenheit bemerkt haben. Wie das Netzwerk „Zuhause sicher“ mitteilt, erfolgen 80 Prozent der Einbrüche über das Aufhebeln des Fensters oder der Balkontür. Das Einschlagen einer Scheibe verursache zu viel Lärm und erhöhe somit das Risiko, ertappt zu werden. Das Aufhebeln ungesicherter Fenster,- Terrassen- oder Balkontüren sei hingegen leise und schnell erledigt. Einbrecher brauchen dafür nur einen stabilen Schraubendreher.

Fenster und Türen einfach nachrüsten

Um den Einbruchsschutz zu erhöhen, müssen Mieter allerdings keine horrenden Summen für neue Fenster oder Türen ausgeben, diese lassen sich vergleichsweise einfach und günstig nachrüsten. Wie das Netzwerk „Zuhause sicher“ schreibt, ist es ratsam, Fenster mit abschließbaren Griffen zu versehen. Dies verhindert, dass Einbrecher, die versuchen, mit einem Schraubendreher durch die Glasdichtung zu stechen, den Griff betätigen können. Die abschließbaren Fenstergriffe sollten der DIN-Norm 18267 entsprechen. Eine weitere Maßnahme zum Einbruchsschutz stellen Aufschraubsicherungen dar, die sowohl auf der Scharnier- als auch auf der Fenstergriffseite des Rahmens befestigt werden. Diese Sicherungen sollten der Norm DIN 18104 Teil 1 entsprechen. Alternativ gibt es im Handel Pilzkopfzapfenbeschläge, die sich durch ihre Form mit dem zugehörigen Schließkopf des Fensters verkeilen und somit verhindern, dass Fenster aufgehebelt werden können. Bei herkömmlichen Fenstern hat der Zapfen eine zylindrische Form und kann einfach aus dem Schließstück am Rahmen gehebelt werden. Pilzkopfzapfen-Beschläge sollten der Norm DIN 18104 Teil 2 entsprechen.

Nachrüstung vom Profi machen lassen

Das Netzwerk „Zuhause sicher“ macht darauf aufmerksam, dass die besten DIN-Norm-Produkte wenig nützen, wenn sie nicht von einem Profi eingebaut werden. Einbruchhemmende Produkte sollten immer von qualifizierten Fachfirmen installiert werden. Dies sind Firmen, die vom Landeskriminalamt als Errichter von mechanischem Einbruchsschutz anerkannt sind. Der Vermieter sollte von der Nachrüstung der Fenster und Türen unterrichtet werden. Im Regelfall muss er diese Maßnahmen erlauben.

Lehrstelle gesucht? Die Filter Möbelspedition bildet aus

 

Für das aktuelle Ausbildungsjahr ab August 2018 sucht die Filter Möbelspedition aus Norderstedt noch handwerklich begabte junge Männer und Frauen und bietet ihnen eine Lehrstelle. Wir sind ein anerkannter Ausbildungsbetrieb und bilden junge Menschen als Fachkräfte für Möbel, -Küchen- und Umzugsservice aus.

Wir suchen Nachwuchstalente, die lieber mit anpacken als den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen. Die Ausbildung ist sehr vielseitig und spannend. Sie dauert drei Jahre und ist dual aufgebaut, das heißt einen Teil verbringt der Auszubildende im Betrieb, den anderen Teil an der Berufsschule. Die jungen Leute lernen bei uns, wie man Aufträge entgegen nimmt und einen Möbeltransport plant. Wir vermitteln den Umgang mit vielfältigen Werkzeugen und Materialien. Unsere Auszubildenden erfahren außerdem, wie man Küchen- oder Möbelteile auf und abbaut und wie elektrische Geräte wie zum Beispiel Waschmaschinen angeschlossen werden. Die Nachwuchskräfte erfahren, was bei einem Seniorenumzug zu beachten und was bei einem Umzug mit Hund besonders wichtig ist. Am Ende sind sie bestens gerüstet, wenn es darum geht, Menschen mit ihrem gesamten Hab und Gut an einen neuen Ort zu bringen, egal ob innerhalb des Landes oder ins Ausland.

Wer in diesem vielseitigen Beruf einsteigen möchte, sollte handwerklich begabt sein. Wichtig sind zudem eine kunden- und serviceorientierte Arbeitsweise und ein offenes und freundliches Wesen.

Wer seine Ausbildung bei Filter beginnen möchte, muss sich zeitnah bei der Filter Möbelspedition bewerben. Wir benötigen die letzten Zeugnisse, einen aussagekräftigen Lebenslauf und ein freundliches Foto. Nachweise über ehrenamtliche Tätigkeiten sind gern gesehen. Bitte an die

Paul Filter Möbelspedition GmbH
Geschäftsleitung
Oststraße 98
22844 Norderstedt

Kündigung wegen Wasserschaden?

 

Manchmal führen Mieter in ihrer Wohnung Schäden herbei und es entstehen hohe Kosten, um diese zu beheben. Kündigung wegen Wasserschaden: Kostspielige Schäden entstehen zum Beispiel durch Wasser, wenn etwa beim Bohren in der Wand eine Leitung getroffen wird und Wasser austritt. Droht dann eine fristlose Kündigung? Wie ein Urteil des Münchener Landgerichtes zeigt, müssen Mieter nicht zwangsläufig fürchten ihre Wohnung zu verlieren, wenn sie bei Montagearbeiten Fehler machen.

Hauptwasserleitung getroffen

In dem Münchener Fall wollte ein Mieter Sockelleisten anbringen und nutzte dafür Dübel, die drei Zentimeter in die Wand ragten. Beim Bohren traf der Handwerker jedoch die Hauptwasserleitung, die hinter der Wand verlief. Der entstandene Wasserschaden belief sich auf rund 7400 Euro. Die Vermieterin wollte dem Mieter daraufhin fristlos die Kündigung wegen Wasserschaden aussprechen. Ihr Vorwurf lautete, der Mieter hätte nicht geprüft, ob an der besagten Stelle Leitungen verlaufen. Außerdem sei der Schaden noch nicht beglichen.

Keine Kündigung bei Fahrlässigkeit

Der Fall landete vor dem Amtsgericht und die Richter gaben dem Mieter Recht. Sie urteilten, dass der Mieter fahrlässig gehandelt und keine grobe Pflichtverletzung begangen habe. Der Leitungsverlauf sei untypisch und von außen nicht erkennbar gewesen. Zudem werde der Schaden von der Versicherung des Mieters reguliert, so dass der Vermieterin kein finanzieller Schaden entstehen würde, auch wenn die Regulierung etwas Zeit in Anspruch nehme.

Wasserschaden in der Wohnung? Stauraum bei Filter mieten

Kunden, die einen Wasserschaden beheben und dafür ihr Hab und Gut vorübergehend einlagern müssen, können bei der Filter Möbelspedition Lagerraum mieten. In Norderstedt bei Hamburg bieten wir Stahlcontainer in einer gesicherten Halle.

Lagerung bei Filter: https://filter-umzug.de/services/lagerung/

Den Urlaub perfekt vorbereiten

 

Der Sommerurlaub zählt wohl für die meisten zu den schönsten Wochen des Jahres. Damit diese Zeit in guter Erinnerung bleibt, können Sie im Vorwege einfache Maßnahmen ergreifen, um das eigene Heim für die Zeit der Abwesenheit gut zu schützen, indem Sie den Urlaub vorbereiten.

Einbrecher abschrecken

Zu den schlimmsten Vorstellungen gehört es wohl, dass es während der Abwesenheit zu einem Einbruch kommt. Mit ein paar einfachen Maßnahmen können Urlauber das Risiko zwar nicht ganz ausschalten, aber immerhin mindern. Wichtig zum Urlaub vorbereiten gehört es, sicherzustellen, dass der Briefkasten nicht überquillt. Ein voller Briefkasten signalisiert: Keiner zuhause. Gegen eine geringe Gebühr können Postkunden ihre Post einfach einlagern lassen. Dieser Dienst sollte mindestens fünf Tage vor Abreise bei der Post beantragt werden. Wer vertrauenswürdige Nachbarn hat, kann einen Nachbarn bitten, den Briefkasten regelmäßig zu leeren. Damit das Haus nicht dauerhaft dunkel und unbewohnt aussieht, können Zeitschaltuhren für regelmäßige Beleuchtung sorgen, damit das Haus bewohnt aussieht. Wer sein Auto zuhause lässt, kann einen Nachbarn oder Freund bitten, das Fahrzeug regelmäßig umzuparken, damit es so aussieht, als sei der Halter zuhause. Wer sich gerne in sozialen Netzwerken präsentiert, sollte dort nichts über seine Abwesenheit bekanntgeben, sondern die Urlaubsbilder erst posten, wenn er wieder daheim ist.

Vor Unwetterschäden schützen

Nicht immer können Bekannte oder Nachbarn schnell herbeieilen, wenn ein Gewitter mit Starkregen ausbricht. Auch hier gilt den Urlaub vorbereiten: Um das Haus vor Unwetterschäden in Abwesenheit zu schützen, ist es ratsam, alle Elektrogeräte vom Stromnetz zu nehmen. Alle empfindlichen Gegenstände auf dem Balkon oder im Garten sollten untergestellt oder festgebunden werden. Auch Gartenmöbel und Polster gehören ins Haus oder in die Garage. Wertvolle Möbel oder Gegenstände sollten am besten fotografiert und in einer Liste dokumentiert sein, damit man im Schadensfall schnell einen Überblick hat, was fehlt und eine rasche Meldung an die Versicherung übermitteln kann.

 

Den Lagerungsservice bei Filter nutzen

Wer eine längere Abwesenheit plant und deswegen einen Teil seines Hab und Guts einlagern möchte, kann bei der Filter Möbelspedition in Norderstedt günstige Container mieten. Die Container stehen in einer gesicherten Halle. Es gibt verschiedene Modelle von einer Größe ab 5 bis zu 45 cbm. Wer übergangsweise oder für längere Zeit Gegenstände einlagern möchte, vereinbart einfach einen unverbindlichen Beratungstermin unter:

Telefon: 040 522 60 25

Müllpressen – so praktisch, doch in vielen Kommunen verboten!

 

Kurz vor dem Abholtermin wird gerade in Mietshäusern der Platz in den vorhandenen Mülltonnen knapp. Damit der eigene Müllbeutel noch in die Tonne reinpasst, wird ordentlich gequetscht und gedrückt – oder der Müll wird einfach auf dem Boden abgestellt, wo er Ratten anlockt. Immer mehr Mieter bedienen sich so genannter Müllpressen, um ihren Müll in jede Tonne zu drücken. Solche Geräte gibt es schon ab 20 Euro. Was viele nicht wissen: Das Müllpressen ist in vielen Städten und Kommunen verboten. Es drohen Geldstrafen bis zu 50.000 Euro.

Kommunen untersagen Verdichten von Hausmüll

Oftmals richten sich die Müllgebühren nach der Größe der Mülltonnen. Problematisch wird es, wenn die Hausverwaltung bei vielen Mietern nur kleine Mülltonnen zur Verfügung stellt. Da hilft es oft nur, den Müll ordentlich zu verdichten, damit alles in die Tonne geht. Der Absatz von Müllpressen zieht immer mehr an. Die Hersteller werben damit, dass man damit bis zu 500 Euro Abfallgebühren sparen könne. Doch haben sie ihre Rechnung nicht mit den Kommunen gemacht, die ausdrücklich das Verdichten von Hausmüll untersagen. Unverbesserlichen Müllpressern drohen hohe Geldstrafen.

Gepresster Müll wird zu schwer

Viele Kommunen stellen das Müllpressen unter Strafe, weil der gepresste Abfall schlichtweg zu schwer wird. Müllmänner hätten größte Mühe, die Tonnen zu bewegen. Außerdem können die Tonnen beim Pressen reißen. Wenn die überfüllten Tonnen geleert werden müssten, sei dies schwierig, da der Müll leicht hängenbleiben könne. In den Sortieranlagen wird es zudem schwierig, die verschiedenen Materialen voneinander zu trennen, wenn diese zu stark gequetscht sind. Besonders unappetitlich wird es, wenn Babywindeln oder Biomüll gepresst werden. Verbraucherschützer befürchten außerdem, dass viele Müllpresser sich weniger Gedanken um Mülltrennung machen.

Filter entsorgt Sperrmüll

Gerade ein Umzug hinterlässt oft mehr Müll als der normale Alltag. Ein Umzug ist eine günstige Gelegenheit, sich von Dingen zu trennen, die im neuen Heim nicht mehr benötigt werden. Doch wohin mit dem vielen Altpapier und dem Sperrmüll, wenn auch noch die Zeit knapp ist? Wer einen Umzug plant, kann rechtzeitig einen Sperrmülltransport von der Stadtreinigung bestellen oder alles, was nicht mehr gebraucht wird zum Recyclinghof fahren. Manchmal fehlt dazu einfach die Zeit oder der Umzug kommt überstürzt. In solchen Fällen lagern einige Mieter ihren kompletten Abfall einfach im Keller oder auf dem Müllplatz – zum Ärger des Vermieters und der Nachbarn. Die Filter Möbelspedition schafft schnell Abhilfe dank ihres Entsorgungs- und Recycling-Service. Auf Wunsch übernehmen wir den Transport zum Recyclinghof und die fachgerechte, umweltschonende Entsorgung Ihres Sperrmülls. Vereinbaren Sie hierzu einfach einen unverbindlichen Beratungstermin:

Telefon: 040/ 5226025

Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück – ist eine Mietminderung möglich?

 

Wissenswertes aus dem Mietrecht

Wenn das eigene Haus von Bauarbeiten betroffen ist, liegt es oft nahe, eine Mietminderung zu verlangen. Doch was passiert, wenn auf dem Nachbargrundstück gebaut wird und der Lärm trotz geschlossener Fenster stark zu hören ist? Wie aus einem Urteil des Amtsgerichtes Altona vom März 2017 hervorgeht, zahlen Mieter dann weniger, wenn sie durch Bauarbeiten in der Nachbarschaft stark beeinträchtigt sind.

Baulärm stellt starke Minderung der Tauglichkeit dar

In Altona kam es zu einem Rechtsstreit zwischen einem Vermieter und seinem Mieter, nachdem der Mieter über mehrere Monate die Miete aufgrund von Baulärm auf dem Innenhof des Nachbargrundstücks gemindert hatte. Der Vermieter forderte eine Nachzahlung des vollen Mietzinses und begründete dies auch damit, dass der Mieter auf einem Innenhof mit einer Nahverdichtung hätte rechnen müssen. Die Richter gaben dem klagenden Vermieter teilweise Recht. Sie befanden, dass die besagte Wohnung durch den Baulärm einen Mangel habe, der die Tauglichkeit der Wohnung mindere. In einer Wohnung müsse der Mieter zur Ruhe kommen und Tätigkeiten nachkommen können, die Konzentration erfordern. Sie gestanden dem Mieter zu, die Miete um 60 Prozent zu mindern, da die gesamte Wohnung durch den Lärm beeinträchtigt war, allerdings nur an fünf von sieben Tagen. Es wurde zudem berücksichtigt, dass der Mieter bei Abschluss des Mietvertrages keine Kenntnis von den Baumaßnamen hatte und auch nicht damit hätte rechnen müssen. Die Tatsache, dass ein Innenhof vorhanden sei, bedeute nicht zwingend, dass dieser auch bebaut werde.

Wohnen mit Service – eine Option für das Wohnen im Alter

 

Wenn das Leben in den eigenen vier Wänden im Alter immer beschwerlicher wird, ist guter Rat teuer. Manchmal lässt sich die eigene Wohnung sich nicht seniorengerecht umbauen, liegt vielleicht im vierten Stock ohne Fahrstuhl und bietet kaum Platz für einen Rollator oder Rollstuhl. Dann steht ein Umzug als Lösung im Raum, auch wenn man nicht gerne sein gewohntes Umfeld verlässt. Für Senioren gibt es die Option, Wohnen mit Service zu wählen. Dies kann eine Alternative zu einem Pflegeheim sein, weil es älteren Menschen eine gewisse Selbstständigkeit ermöglicht. Doch was ist das genau? Die Filter-Redaktion klärt auf.

Wohnen mit Servicevertrag

In Hamburg und Schleswig-Holstein gibt es zahlreiche Einrichtungen, die Wohnen mit Service anbieten, wie die AWO oder das DRK. Senioren, die in eine Wohnung mit Service (betreutes Wohnen) einziehen möchten, unterschreiben zunächst einen Mietvertrag wie für jede andere Mietwohnung auch. Zusätzlich schließen sie einen Servicevertrag mit der Einrichtung über die Standardleistungen. Dazu kann zum Beispiel eine Notrufanlage gehören, die rund um die Uhr erreichbar ist. Auf Wunsch können Wahlleistungen in Anspruch genommen werden, die jedoch gesondert bezahlt werden müssen. Dies können zum Beispiel Reinigungsarbeiten oder die Vermittlung von Essen auf Rädern sein. Eine Pflegeleistung im Krankheitsfall ist durch den Servicevertrag jedoch nicht abgedeckt. Kommt es zum Pflegebedarf, stellt die Pflege- und Krankenkasse diesen fest. Leistungen, die bewilligt werden, können dann von einem Pflegedienst oder durch das Serviceunternehmen abgedeckt werden, wenn es die benötigte Leistung anbieten kann. Die Betreuungskonzepte können sich von Anbieter zu Anbieter stark unterscheiden. Deshalb ist es wichtig, sich ausreichend im Vorfeld zu informieren.

Neuere Anlagen mit Barrierefreiheit

Wohnungen mit Service sind in den meisten Fällen baulich auf das ältere Klientel abgestimmt. In neueren Anlagen gehört Barrierefreiheit zum Standard. Empfehlenswert ist eine Wohnung mit einer Größe von 40 Quadratmetern für eine Einzelperson. Mieter sollten darauf achten, wie die Bäder gestaltet sind, ob es einen Fahrstuhl und Gemeinschaftsräume gibt. Da sich die Angebote für Wohnen mit Service stark unterscheiden können, ist es ratsam, sich ausgiebig beraten zu lassen, bevor man einen Vertrag unterschreibt. In Hamburg und Schleswig-Holstein helfen die Pflegestützpunkte weiter:

http://www.hamburg.de/pflegestuetzpunkte/

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/P/pflegeRatHilfe/Pflegestuetzpunkte/pflegeRatHilfe_Pflegestutzpunkte.html

Filter bietet Umzug für Senioren

Die Filter Möbelspedition hat langjährige Erfahrung mit Seniorenumzügen. Unser geschultes Personal steht umzugswilligen Senioren gerne zur Seite und kann den Umzug im Sinne des älteren Menschen umsetzen.

Wir beraten Sie gerne unverbindlich zum Thema Seniorenumzug:

Telefon: 040 522 60 25