Beleidigungen im Mietshaus – nicht immer folgenlos

 

Tipps aus dem Mietrecht

Wo Menschen Vertragsverhältnisse eingehen, kann es immer mal zu Streitigkeiten kommen. Manchmal rutschen dem einen oder anderen Beleidigungen gegenüber dem Vermieter raus. Im zwischenmenschlichen Bereich lässt sich sowas nicht immer vermeiden. Doch rechtfertigt eine Beleidigung gleich eine fristlose Kündigung? Die Filter-Redaktion hat ins Mietrecht geschaut.

Wenn Vermieter beleidigt werden – es kommt auf den Einzelfall an

Allgemein lässt sich sagen, dass keine generelle gesetzliche Regelungen bezüglich Beleidigungen gegenüber dem Vermieter bestehen. Solche Paragrafen sind im Mietrecht nicht verankert. Es hängt somit sehr stark vom Einzelfall ab, ob eine außerordentliche fristlose Kündigung gerechtfertigt ist oder nicht. In entsprechenden Gerichtsurteilen haben die Richter durchaus unterschiedliche Urteile gefällt. Dabei haben sie berücksichtigt, ob es sich bei der Beleidigung um einen momentanen Kontrollverlust im Zuge eines Streites oder um eine ganz bewusste verletzende Äußerung handelt. Rutscht einem Mieter, der sich nie hat was zuschulden kommen lassen, im hitzigen Streit und womöglich unter Alkoholeinfluss einmal ein Schimpfwort heraus, wird dies in den meisten Fällen wohl ohne Folgen für ihn bleiben. Entscheidend ist zudem die Frage, ob der Beleidigung ein längerer Streit vorausging, bei dem der Vermieter selbst nicht immer ganz korrekt gehandelt hat. Ein Vermieter, der sich beleidigt fühlt, kann, wenn auch keine fristlose Kündigung, eine Abmahnung erteilen und eine ordentliche Kündigung aussprechen, sollte es zu weiteren Beleidigungen kommen. Die Grenze des Zumutbaren ist jedoch überschritten, wenn der Mieter seinen Vermieter verleumdet oder ihn durch üble Nachrede in Misskredit bringt. In solchen Fällen hat eine außerordentliche fristlose Kündigung große Aussichten auf Erfolg.

Dauerstress mit dem Vermieter – Filter hilft beim Umzug

Wenn zwischen einem Vermieter und dem Mieter die Chemie einfach nicht stimmt und es immer wieder zu Streit kommt, kann ein Umzug eine gute Lösung sein. Wer sich in seinem Wohnumfeld nicht mehr wohlfühlt, tut sich selbst einen großen Gefallen, wenn er sich eine neue Bleibe sucht. Den Umzug muss keiner alleine meistern. Die Filter Möbelspedition aus Norderstedt bietet komplette Umzugspakete sowie einzelne Services rund um den Umzug an. Dazu gehören zum Beispiel der Transport, das Verpacken des Hab und Guts oder Handwerkerleistungen. Mehr Informationen rund um den Privatumzug finden Sie hier: https://filter-umzug.de/leistungen/privatumzug/