Bauen im Winter – Vorsicht Heizkosten

 

Häuser können im Prinzip das ganze Jahr über gebaut werden. Mancher Bauherr plant eine Bauphase über den Winter. Nicht immer denken Bauherren daran, dass dieses Vorgehen zu höheren Heizkosten führen kann.

Bei zu niedrigen Temperaturen drohen Frostschäden

Immer häufiger kann man auch in den Wintermonaten Baustellen in seinem Umfeld entdecken. Immer mehr Bauherren möchten auch die Wintermonate nutzen, um den geplanten Bau fertigzustellen. Nicht immer wird bedacht, dass Baustoffe Zeit zum Durchtrocknen und Anbinden brauchen. Darauf macht der Verband Privater Bauherren aufmerksam (VPB). Wie der Verband erklärt, können die meisten Baustoffe nur bei Temperaturen bis zu fünf Grad Celsius eingesetzt werden. Estrich und Putz benötigen mehrere Tage zum Anbinden und sogar Wochen zum Durchtrocknen. In diesem Zeitfenster darf die Temperatur nicht unter fünf Grad fallen, sonst könne es zu Frostschäden kommen, so der VPB. Um Frostschäden zu verhindern, helfe nur Heizen und das könne richtig teuer werden. Der Verband rät deshalb Bauherren, die im Winter bauen wollen, das Thema Heizen rechtzeitig anzusprechen und zu klären, wer die Kosten für erhöhte Heizkosten übernimmt.

 

Hab und Gut über die Wintermonate einlagern – Filter bietet Lagerhalle

Wer den Winter über baut und für diese Zeit sein Hab und Gut geschützt vor winterlicher Witterung lagern möchte, kann bei der Filter Möbelspedition in Norderstedt bei Hamburg einen Container mieten. Die Container stehen in einer beheizten und gesicherten Halle, es gibt unterschiedliche Größen.

Sprechen Sie uns gerne an: 040 522 60 25