Kategorie: Archiv

Halloween – Gruseln mit Tradition

 

Am 31. Oktober, dem Tag vor Allerheiligen, werden wieder viele kleine Geister, Werwölfe, Hexen und Vampire von Tür zu Tür ziehen und unter lauten Rufen Süßigkeiten einfordern. Keine Frage, der amerikanische Brauch ist auch in Deutschland angekommen und zu einem beliebten Kultfest geworden – denn Spaß für Groß und Klein bietet die Nacht der leuchtenden Kürbisse allemal, doch nicht alles ist erlaubt. Halloween was erlaubt ist: Die Filter-Redaktion hat Tipps und Trends parat.

Deko mit Gruselfaktor

Nicht nur in den USA leuchten am 31. Oktober in fast jedem Fenster Kürbisse, sondern auch hierzulande. Deko-Kürbisse lassen sich leicht selbst herstellen. Dazu wird zunächst einmal der Deckel aus dem Kürbis ausgeschnitten und anschließend mit einem Löffel das Innere entfernt. Dabei sollte man darauf achten, dass die äußere Kürbiswand noch etwa drei Zentimeter dick ist. Nun lässt sich ein Gesicht oder anderes Muster anhand einer Schnitzvorlage leicht einschnitzen. Abschließend setzt man eine Kerze oder ein Teelicht in den Kürbis und fertig ist das Gruselgesicht. Doch mit dem Deko-Kürbis hat der Horror gerade erst begonnen: Wenn sich jetzt noch ein paar selbstgebastelte Fledermäuse und Skelette aus schwarzem und weißem Tonpapier dazu gesellen, wird die Halloween-Deko erst richtig gruselig! Und so lange sie keine Zuwege versperren und keine Stolperfalle darstellen, ist die schaurig-schöne Deko zu Halloween erlaubt.

Was passiert bei Schäden?

So schaurig-bunt das Treiben auch ist, es hat auch seine Grenzen, wenn es zu Schäden oder zu Verschmutzungen etwa an Hauswänden kommt. Es gehört zwar zur Tradition, dass Nachbarn, die nichts „Süßes“ oder Saures“ geben, einen kleinen Streich erdulden müssen. Doch der Spaß endet, wenn fremdes Eigentum oder Menschen beschädigt werden.
Schmeißen Spaßvögel Eier an die Hauswand, kann dieser Ulk ihnen unter Umständen teuer zu stehen kommen. Der Geschädigte kann den Verursacher nach seinem Ausweis fragen, wenn er ihn erwischt. Gibt dieser seine Personalien nicht preis, kann der Hausbewohner die Polizei rufen. Natürlich müssen die Maßnahmen im Rahmen bleiben, festhalten gar darf der Geschädigte den Eierwerfer nicht.
Ebenso ist es keine gute Idee, Böller in den Briefkasten zu werfen, wenn es an der Haustür nichts zu holen gibt. Der Kasten ist im schlimmsten Fall danach nicht mehr zu gebrauchen. Alternativ können die Gruselgestalten etwas Konfetti durch den Briefschlitz stecken, so dass kein großer Schaden am Briefkasten entsteht.

Quelle (Deko mit Gruselfaktor): livingpress.de

Knigge für den Handwerkerbesuch

 

Die Filter Möbelspedition beschäftigt nicht nur Möbelpacker und Fahrer. Da wir auch diverse Handwerkerdienstleistungen anbieten, arbeiten bei uns auch Tischler, Elektriker, Klempner oder Maler. Manche Kunden sind unsicher, wie sie sich Handwerkern gegenüber verhalten, schließlich kommt ein Handwerker nicht alle Tage ins Haus. Durch langjährige Erfahrung haben wir schon vieles erlebt. Deshalb hat die Filter-Redaktion ein paar Tipps und Tricks auf Lager, damit die Begegnung für beide Seiten positiv verläuft.

Tipp 1: Arbeitsbereich freiräumen

Damit der Handwerker möglichst schnell anfangen kann, ist es ratsam, den Arbeitsbereich im Vorfeld freizumachen. Mieter können etwa Wäscheberge zur Seite räumen, Regale von der Wand abrücken oder Gegenstände vom Fußboden entfernen. Das spart Zeit und dem Kunden letztlich Geld. Damit jeder weiß, was im Weg steht, klären wir im Vorgespräch, was konkret zu räumen ist, wenn der Kunde dazu in der Lage ist. Wenn nicht, helfen unsere Fachkräfte gerne weiter.

Tipp 2 Für einen Ansprechpartner vor Ort sorgen

Unsere Handwerker brauchen bei ihrem Einsatz einen Ansprechpartner vor Ort, um Fragen rund um den Auftrag zu klären. Sicherlich fühlt der Kunde sich auch wohler, wenn er ab und zu schauen kann, wie die Arbeiten vorangehen. Wer persönlich nicht die ganze Zeit anwesend ist, kann eine Person des Vertrauens beauftragen. Kürzere Abwesenheiten etwa für Einkäufe sind kein Problem.

Tipp 3: Schuhe müssen sein

Viele Kunden wünschen, dass unsere Handwerker die Schuhe in der Wohnung ausziehen. Dies geht aus Gründen der Arbeitssicherheit allerdings nicht. Die Schuhe sind für unsere Fachkräfte unverzichtbare Schutzkleidung. Wir achten aber darauf, dass wir unsere Schuhe vor dem Betreten der Wohnung gut abklopfen. Wenn der Kunde es wünscht, werden Überzieher benutzt.

Tipp 4: Smalltalk ja, Redeschwall nein

Natürlich sind wir alle Menschen, die gerne ein paar Wörter miteinander wechseln. Unsere Handwerker freuen sich über eine freundliche Begrüßung und einen kurzen Smalltalk, damit eine angenehme Atmosphäre entsteht. Die Gespräche sollten allerdings nicht ausarten, denn das würde unsere Mitarbeiter von der Arbeit abhalten und den Termin unnötig in die Länge ziehen.

 

 

Tipp 5: Getränke gerne, aber nur alkoholfrei

Natürlich ist kein Kunde verpflichtet, unseren Handwerkern Getränke anzubieten. Wir freuen uns über ein Glas Wasser oder einen Kaffee – Alkohol ist während der Arbeitszeiten allerdings tabu.

Sind Mieter zum Fensterputzen verpflichtet?

 

Fensterputzen gehört für viele nicht gerade zu den Lieblingsbeschäftigungen. Doch irgendwann ist die Verschmutzung so stark, dass die Fenster nicht mehr ansehnlich aussehen und wenig Licht durchkommt. Spätestens dann greift wohl jeder zu Eimer und Lappen. Doch kann der Vermieter seinen Mieter zum Fensterputzen verpflichten? Was ist, wenn der Mieter auszieht, muss er die Fenster vor der Wohnungsübergabe reinigen? Die Filter-Redaktion klärt auf.

Grundsätzlich keine Pflicht zum Fensterputzen

Wie der Mieterschutzverein in Frankfurt am Main mitteilt, darf ein Vermieter seinem Mieter grundsätzlich nicht vorschreiben, wie oft er seine Fenster einschließlich der Rahmen putzen muss. Solcherlei Klauseln im Mietvertrag seien unwirksam, so die Mieterschützer.
Wenn der Mieter auszieht, kommt es darauf an, was im Mietvertrag zum Thema Reinigung nach Umzug vereinbart wurde. Im Regelfall heißt es, dass die Wohnung im besenreinen Zustand übergeben werden muss. Das bedeutet, dass der Mieter grobe Verschmutzungen und Spinnweben an Fenstern entfernen muss. Steht im Mietvertrag, dass eine Wohnung im „sauberen“ Zustand zu übergeben ist, kann sich daraus eine Pflicht zum Fensterputzen ergeben. So dürfen die Fenster in diesem Fall nicht übermäßig verschmutzt sein, glänzen müssen sie jedoch auch nicht unbedingt. Mieter sollten auf ihr Augenmaß vertrauen und die Fenster so sauber überlassen, dass den Nachmieter kein unzumutbarer Anblick erwartet.

Filter übernimmt Reinigungsarbeiten

Wenn die Wohnung besenrein übergeben werden muss und die Zeit knapp ist, springen die Reinigungskräfte von Filter gerne ein. Auf Wunsch machen wir eine Grundreinigung inklusive Fenster. Gerne entsorgen wir auch Sperrmüll fachgerecht und umweltfreundlich. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.

 

Keller unter Wasser – nicht überstürzt handeln

 

Der verregnete Sommer und starke Niederschläge in der Mitte Deutschlands haben etliche Keller unter Wasser gesetzt. Viele erinnern sich bestimmt noch an die Bilder aus den Nachrichten. Doch was tun, wenn es einen selbst einmal erwischt? Fachleute raten, in solch einem Fall nicht überstürzt zu handeln, sondern den Schaden schrittweise zu beheben. Die Filter-Redaktion gibt wichtige Tipps für den Wassernotfall.

Überschwemmung im Keller – Strom abstellen

Ist der Keller vollgelaufen, sollten Betroffene nicht reflexartig zum Eimer greifen, sondern erst einmal die Kellerräume sichern, so empfiehlt es das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Als Erstes sollten Betroffene den Strom abstellen, damit im Keller kein Kurzschluss droht. Liegt der Stromkasten in Wassernähe, sollte die Feuerwehr den Strom abstellen. Wurden Heizöl oder andere gefährliche Substanzen freigesetzt, sollte die Feuerwehr möglichst rasch anrücken.

Wasser nicht sofort abpumpen

Auch wenn es Geduld erfordert, Betroffene sollten abwarten bis der Pegelstand gesunken ist, bevor sie das Wasser aus dem Keller abpumpen. Sonst drohen Schäden am Haus. Erst muss der Grundwasserpegel gesunken sein, rät das BBK. Das Bundesumweltministerium weist darauf hin, dass mit dem Abpumpen erst begonnen werden kann, wenn der Wasserstand außen niedriger ist als im Haus. Sobald das Wasser abgepumpt ist, müssen Schlamm und Schmutz entfernt werden. Gerade organische Substanzen fangen schnell an zu faulen. Schlammreste lassen sich mit sauberem Wasser entfernen. Dann können Betroffen sich daran machen, den Keller zu trocknen. Im Baumarkt gibt es Lufttrockner, die die Feuchtigkeit aus den Räumen ziehen. Die Geräte sind auch als Leihgabe verfügbar.

Schäden dokumentieren und melden

Nachdem der Keller vom Wasser befreit wurde, sollten Geschädigte den Schaden dokumentieren und Listen erstellen, um Versicherungsansprüche zu klären. Kaputte Gegenstände erst nach Absprache mit der Versicherung entsorgen. Dinge, die noch zu retten sind, möglichst schnell ins Trockene bringen.

Müll fachgerecht entsorgen

Alles, was nicht mehr brauchbar ist, muss nach Absprache mit dem Versicherer fachgerecht entsorgt werden. Nicht jeder hat die nötige Zeit dafür. Die Filter-Möbelspedition entsorgt auf Anfrage Sperrmüll. Die Fachkräfte bei Filter sind auch gerne behilflich, wenn nach einem Wasserschaden Renovierungsarbeiten anstehen. Wir beschäftigen Maler, Klempner und Tischler, die den Keller auf Wunsch wieder auf Vordermann bringen.

 

Videokamera installieren – was dabei zu beachten ist

 

Urlaubszeit bedeutet oft Einbruchszeit. Wer für längere Zeit wegfährt, möchte, dass das eigene Heim sicher vor Einbrechern geschützt ist. Mehr Sicherheit versprechen Videokameras am Haus, grundsätzlich darf der Hauseigentümer eine Videokamera installieren. Diese darf jedoch nicht beliebig ausgerichtet sein und zu anderen Zwecken missbraucht werden.

Kamera nicht auf das Nachbargrundstück ausrichten

Wer eine Videokamera installieren möchte, muss darauf achten, dass diese nicht auf das Nachbargrundstück ausgerichtet ist. Wer dies nicht beachtet, verstößt gegen das informationelle Selbstbestimmungsrecht des Nachbarn. Der Betroffene kann in solch einem Fall juristisch dagegen vorgehen. Wer unbefugt Bilder von Menschen in geschützten Räumen wie zum Beispiel dem Badezimmer aufnimmt und die Aufnahmen noch an Dritte weiterleitet, muss mit einer hohen Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe rechnen. Darauf macht der Deutsche Anwaltsverein (DAV) aufmerksam.

Alternativen zur Kamera

Videokameras können in der Anschaffung recht teuer ausfallen und der Gebrauch muss rechtlich abgesichert sein. Wer sich in der Urlaubszeit vor Einbrechern schützen möchte, kann einige Maßnahmen ergreifen, die weniger Aufwand bedeuten, aber effektiv sein können. Die Filter-Redaktion hat ein paar Tipps zum Thema Schutz vor Einbrechern parat:

  • Mit Zeitschaltuhren lässt sich die Beleuchtung im und am Haus steuern, so dass das Haus auch bei Abwesenheit bewohnt aussieht. Bewegungsmelder lassen das Licht angehen, sobald jemand das Grundstück betritt.
  • Briefkasten regelmäßig von einem Nachbarn leeren lassen. Ein voller Briefkasten deutet darauf hin, dass die Bewohner nicht da sind.
  • Abwesenheit nicht auf sozialen Netzwerken kundtun. Wer verreist, sollte keine entsprechenden Posts in seine sozialen Netzwerke wie facebook, twitter und Co. stellen. Den Hinweis „bin jetzt erst einmal drei Wochen weg“ könnten auch potentielle Einbrecher lesen.
  • Nachbarn bitten, das Fahrzeug öfter umzuparken, so dass der Eindruck entsteht, dass jemand regelmäßig nach Hause kommt.

 

Tipps aus dem Mietrecht: Schlüssel im Urlaub verloren

 

Das ist für viele sicherlich ein Schreckensszenario: Da genießt man den Urlaub, ist guter Dinge und bei der Ankunft zuhause stellt man fest, dass der Schlüssel wohl abhanden gekommen ist. Oder man macht im Urlaub einen Ausflug, ein Dieb stiehlt die Handtasche und leider war der Haustürschlüssel drin … Tipps aus dem Mietrecht: Schlüssel verloren? Wenn der Schlüssel nach einer Reise weg ist, stellt sich die Frage, ob das Schloss zuhause ausgewechselt werden oder ein neuer Schlüssel bezahlt werden muss. Der Mieterverein Hamburg stellt in seinem Sommerheft zwei Fälle dar. Diese zeigen, dass es darauf ankommt, wie glaubhaft der Mieter den Verlust macht und ob er fahrlässig handelt oder nicht. Wichtig ist zudem die Frage, ob der Finder den Schlüssel einer Adresse zuordnen kann und ob der Fundort weit vom Wohnort entfernt liegt.

Schlüsseldiebstahl bei einem Rucksacktouristen

Ein Rucksacktourist, der Opfer eines Diebstahls wurde, muss die Kosten von 650 Euro für Ersatz des verloren Schlüssels nicht zahlen, zu diesem Urteil kam das Amtsgericht Hamburg (47C178/99). Der Vermieter berief sich darauf, dass der Mieter fahrlässig gehandelt habe, indem er den Rucksack unbeaufsichtigt gelassen habe. Der Mieter konnte jedoch glaubhaft machen, dass er den Rucksack in einem Schuhgeschäft mit Riemchensicherung am Stuhl befestigt habe. Das Amtsgericht befand, dass Taschendiebe oft sehr rasch handeln und viele Menschen den Diebstahl nicht bemerken, auch wenn sie meinen, sie haben ihre Habseligkeiten im Blick.

Schlüsselverlust bei einer Bootsfahrt

Ein Mannheimer Mieter gab an, dass sein Schlüssel während einer Bootstour in den Necker gefallen sei. Eine Zeugin konnte diesen Vorgang bestätigen. Der Vermieter verlangte daraufhin, dass sein Mieter die Kosten für die Auswechselung einer Hausschließanlage übernimmt. Er sah das Haus durch fremde Nutzung des Schlüssels gefährdet. Das Landgericht Mannheim urteilte, dass eine Auswechslung der Hausschließanlage nicht erforderlich sei (4 S 30/76). Sie befand den Verlust des Schlüssels für glaubhaft, außerdem sei eine kriminelle Nutzung des Schlüssels ausgeschlossen, da dieser im Fluss unauffindbar sei. Der Mieter musste nicht zahlen.

Tipp – Schlüsselversicherung abschließen

Um sich Ärger wegen verlorener Schlüssel zu ersparen, können Mieter eine spezielle Schlüsselversicherung abschließen. Einige private Haftpflichtversicherungen decken Schlüsselverlust ab, die meisten jedoch nicht im Basistarif. Gegen Aufpreis kann die Versicherungspolice entsprechend erweitert werden. Das lohnt sich besonders für Kunden, die Schlüssel für eine Schließanlage haben. Ein Verlust solcher Schlüssel kann teure Folgekosten nach sich ziehen.

Mietwohnung renovieren – was dürfen Mieter ohne Erlaubnis des Vermieters?

 

Da kann eine Wohnung noch so gut gelegen oder geschnitten sein, manchmal wirkt die Optik altmodisch oder die Ausstattung ist nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Viele Mieter sind bereit, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Sie möchten zum Beispiel Wände in modernen Farben streichen oder einen Teppich verlegen. Doch nicht alles ist ohne vorherige Absprache mit dem Vermieter möglich und beim Auszug muss vieles wieder in den ursprünglichen Zustand gebracht werden. Die Filter-Redaktion hat Tipps zum Thema Renovieren parat.

Kleinere Renovierungsarbeiten oft kein Problem

Kleinere Veränderungen, die problemlos wieder rückgängig gemacht werden können, sind in den meisten Fällen erlaubt. Wenn sich ein Mieter farbliche Wände wünscht oder den Lack an Tür- und Fensterrahmen auffrischen möchte, hat er dabei freie Hand. Er kann zudem Dübellöcher bohren, zusätzliche Steckdosen anbringen oder einen Teppichboden verlegen. Es kann jedoch sein, dass er seine Wohnung beim Auszug wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen muss, dies regeln der Mietvertrag und das Übergabeprotokoll. Üblich ist es, dass Dübellöcher fachgerecht verschlossen werden. Wenn der Nachmieter jedoch den Teppich, die rosa Wände oder die Regale übernehmen möchte, kann der vorherige Mieter von der Renovierungspflicht(teilweise) entbunden werden. Je nach Absprache muss er nicht alles weiß streichen, den Teppich nicht rausreißen oder die Regale entfernen. Alles, was der Nachmieter übernimmt, sollte im Protokoll festgehalten sein. Achtung: Ist in der Wohnung beim Einzug bereits ein Teppich vorhanden, kann der Mieter diesen nicht einfach entfernen. Er sollte die schriftliche Einverständniserklärung des Vermieters dazu einholen.

Aufwendige Arbeiten – Einverständnis des Vermieters einholen

Möchte ein Mieter größere Arbeiten vornehmen, die Sanierungscharakter haben und in die Bausubstanz eingreifen, braucht er die Einverständniserklärung des Vermieters. Zu solchen Maßnahmen zählen zum Beispiel der Einbau neuer sanitärer Anlagen, das Hochziehen von Zwischenwänden oder der Einbau einer Etagenheizung. Wer ohne Einwilligung mit den Arbeiten loslegt, riskiert, dass er nach dem Auszug alles wieder rückgängig machen muss und das kann teuer werden.

Filter übernimmt auf Wunsch Renovierungsarbeiten

Nach dem Auszug sind oft viele kleinere Sanierungsarbeiten zu erledigen, die Zeit kosten und nicht von jedem Hobbyhandwerker erledigt werden können. Die Filter Möbelspedition stellt auf Wunsch Handwerker zur Verfügung, die nach einem Auszug fachmännisch Dübellöcher verschließen oder Wänden einen neuen Anstrich geben. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.

Die erste eigene Wohnung – welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

 

Für junge Menschen beginnt ein neuer Lebensabschnitt, wenn sie die erste eigene Wohnung beziehen. Doch nicht immer ist es leicht, die eigenen vier Wände zu finanzieren, zumal wenn die Aufnahme einer Ausbildung einen Umzug erforderlich macht. Die Filter-Redaktion gibt Tipps, wo Auszubildende oder Studierende finanzielle Unterstützung für die eigene Wohnung bekommen.

Zuschuss durch Bafög für Studierende und Auszubildende

Studierende oder Auszubildende, die ihre Lebenshaltungskosten nicht alleine stemmen können, haben die Möglichkeit, Bafög-Leistungen zu beziehen, wenn sie bestimmte Voraussetzungen dafür erfüllen. Bafög-Leistungen enthalten einen Wohnkostenzuschuss. Dazu muss der Antragsteller an einer Hochschule immatrikuliert oder an einer weiterbildenden Schule eingeschrieben sein. In der Regel darf er nicht älter als 30 sein. Sein Einkommen und Vermögen sowie das der Eltern darf bestimmte Sätze nicht überschreiten. Es muss plausibel dargelegt werden, dass die Aufnahme der Ausbildung einen Umzug erforderlich macht, da der Ausbildungsort zu weit vom Heimatort entfernt liegt.

Unterstützung durch Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Zuschussberechtigt sind junge Menschen mit einem Erstausbildungsvertrag. Dies kann auch ein duales Studium sein. Der Ort der Ausbildung muss so weit vom Heimatort entfernt sein, dass tägliches Pendeln nicht zumutbar wäre. Auch bei der Berechnung des BAB spielen Vermögens- und Einkommensverhältnisse eine Rolle.

Hilfe vom Wohngeldamt

Wer keinen Anspruch auf Bafög oder BAB (mehr) hat, ist gegebenenfalls berechtigt, Wohngeld zu beziehen. Die Höhe der Zahlung hängt von den eigenen Vermögens- und Einkommensverhältnissen sowie von der Höhe der Miete und der Anzahl der Bewohner ab.

Aufwendungen für den Umzug von der Steuer absetzen lassen

Junge Menschen, die durch eine Berufstätigkeit oder eine Ausbildung bereits ein eigenes Einkommen erzielen, können die Kosten für einen Umzug oft von der Steuer absetzen. Dies ist besonders dann zu beachten, wenn die Fahrtzeit zum Ausbildungsort sich durch einen Umzug um mindestens eine Stunde verkürzt. Wenn der Umzug aus beruflichen Gründen erfolgte, können Umzugskosten beim Lohnsteuerjahresausgleich bei den Werbungskosten geltend gemacht werden. Zudem kann die Umzugspauschale greifen. Diese umfasst viele „sonstige Umzugskosten“, für die keine Einzelnachweise erbracht werden müssen.

Tipp: Noch keinen Ausbildungsplatz? Filter sucht Auszubildende

Die Filter Möbelspedition aus Norderstedt ist ein anerkannter Ausbildungsbetrieb und bildet junge Männer und Frauen als Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice aus. Wir suchen noch junge Leute, die gerne mit anpacken und serviceorientiert denken.

Mehr Informationen dazu unter: https://filter-umzug.de/ueber-uns/jobs-karriere/

Die Filter Möbelspedition unterstützt die „Qualitätsoffensive Umzug“

 

In diesem Monat beschäftigt sich die Filter-Redaktion schwerpunktmäßig mit dem Thema Qualitätsoffensive Umzug. Kunden stehen oft vor einer kaum durchschaubaren Auswahl an seriösen und weniger seriösen Anbietern. Einige davon sind gar nicht lizensiert, andere wiederum agieren nur online als Vermittler und kennen ihre Partnerbetriebe mitunter nur unzureichend. Manchmal gehen solche Umzüge gut, manchmal auch nicht, wie sich anhand der Kommentare ablesen lässt, die enttäuschte Kunden auf einschlägigen Portalen hinterlassen. Da ist die Rede von beschädigtem Mobiliar, verwechselten Terminen oder schlechtem Kundenservice bei Reklamationen. Auch wenn niemand 100-prozentig perfekt ist – mehr Kundenzufriedenheit erreichen letztlich oft die Fachbetriebe wie die Paul Filter Möbelspedition, die auf eine langjährige Tradition zurückblicken und selbst operativ im Geschäft tätig sind.

Partner in einem starken Netzwerk

Doch allein auf weiter Flur kann auch ein Fachbetrieb nicht agieren. Filter ist als Gründungsmitglied der DMS, Partner in einem leistungsstarken Netzwerk bestehend aus weiteren lizensierten Fachbetrieben, organisiert – alle der Qualitätsoffensive Umzug verpflichtet. Dies bietet dem Kunden klare Vorteile: Anders als rein vermittelnde Plattformen bieten wir persönlichen Kontakt vor Ort sowie verlässliche und lizenzierte Partner am weit entfernten neuen Domizil.

Die Vorteile der Kooperation

Die Filter Möbelspedition ist von den Vorteilen ihres großen Netzwerkes überzeugt. Als Fachbetrieb im Hamburger Raum kann sie viele Kunden direkt vor Ort betreuen. Doch manchmal machen die Umstände es erforderlich, dass die Filter Möbelspedition kurzfristig und unkompliziert auf Ressourcen und Kapazitäten von Partnerunternehmen zurückgreifen muss. Wenn ein Umzug besonders groß ausfällt und nicht genügend Fahrzeuge aus der eigenen Flotte bereitstehen, kann ein Partnerbetrieb einspringen, so dass der Umzug termingerecht ausgeführt wird.

Sind größere vor- oder nachbereitende Arbeiten notwendig können diese kurzfristig durch externe Handwerksbetriebe aus der Region, unter der Federführung von Filter hinzugezogen werden. Bei allen Partnerunternehmen handelt es sich um Fachbetriebe mit entsprechend ausgebildetem Personal, das die Qualität sicherstellt.

Zahlen, die überzeugen

Dass die kooperierenden Umzugsunternehmen erfolgreich zusammenarbeiten, belegen die Zahlen:

  • Das bundesweite Netzwerk besteht aus über 200 Einzelunternehmern mit zirka 300 lokalen Betriebsstätten.
  • Der Fuhrpark zählt insgesamt über 4.000 Fahrzeuge für Umzug und Logistik.
  • Mehr als 10.000 qualifizierte Mitarbeiter im Bereich Umzug und Logistik sind im Kundenauftrag unterwegs.
  • Das Netzwerk realisiert mehr als 130.000 Privatumzüge und zirka 40.000 Objekt- und Büroumzüge jährlich.

Die Wohnung urlaubsfest machen

 

Bald brechen für viele unserer Kunden die schönsten Wochen des Jahres an, wenn es endlich losgeht in den Urlaub. Damit unsere Leser unbeschwert abreisen können und zuhause während der Abwesenheit nichts schiefläuft, hat die Filter Möbelspedition ein paar einfache Tipps auf Lager die helfen, die Wohnung urlaubsfest machen. Wir wünschen eine erholsame Zeit!

  • Nachbarn oder Freunde bitten, die Blumen zu gießen und bei starker Trockenheit den Rasen zu sprengen. Gartenmöbel in die Garage oder den Keller stellen.
  • Nachbarn oder Freunde bitten, regelmäßig den Briefkasten zu leeren, damit der Eindruck erhalten bleibt, dass jemand zuhause ist. Dies kann potentielle Einbrecher fernhalten. Wenn Jalousien vorhanden sind, ist es vorteilhaft, wenn diese in unregelmäßigen Abständen auf- und zugezogen werden. Auch dies erzeugt den Eindruck von Anwesenheit.
  • Alle Fenster und Türen gut verschließen.
  • Wasseranschlüsse abdrehen.
  • Stecker von Fernseher, Radio und sonstigen Elektrogeräten aus der Steckdose ziehen.
  • Mieter sollten bei einem Menschen ihres Vertrauens einen Zweitschlüssel hinterlegen, falls der eigene Schlüssel im Urlaub verloren geht oder falls ein Wasserrohrbruch einen schnellen Zugang zur Wohnung nötig macht. Die Vertrauensperson sollte die Urlaubsanschrift oder eine Handynummer haben für Notfälle.
  • Wer laut Mietvertrag zur Treppenhausreinigung verpflichtet ist, sollte rechtzeitig für Ersatz sorgen. Das gehört dazu die Wohnung urlaubsfest zu machen.
  • Letztlich sollte sichergestellt sein, dass Zahlungstermine für Miete, Nebenkosten, Telefon und Versicherungen eingehalten werden.

Tipp längere Abwesenheit geplant?

Wer eine längere Abwesenheit plant und Habseligkeiten für eine Weile unterstellen muss, kann den Lagerungsservice der Filter Möbelspedition buchen. Filter verfügt über moderne Stahlcontainer.